Lock4Safe

HomeFAQAllgemeine Themen

Tresorflüsterer FAQ Allgemeine Themen

Wer ist für die Verankerung des Tresors verantwortlich?

Letztlich verantwortlich für die stabile und sachgerechte Verankerung ist leider der Käufer. Wenn, im Falle eines Diebstahls, der Tresor nicht ausreichend verankert war, zahlt die Versicherung nicht bzw. nur bis zu einem Betrag, der sowiso -auch ohne Tresor- versichert ist.

Warum sind Löcher im Boden vom Tresor?

Die Löcher im Tresorboden sind vorbereitetete Bohrungen um den Tresor zu verankern. Generell müssen Tresore mit einem Gewicht unter 1000 Kg am Boden verankert werden.

Dürfen bei einem Grad IV Tresor beide Schlösser an eine Tastatur angeschlossen werden?

Ja. Das ist ausdrücklich in der Norm so vorgesehen. Voraussetzung ist, dass die Codes jeweils unabhängig sind und in der jeweiligen Schlosselektronik der beiden Tresorschlösser gespeichert werden. Natürlich müssen beide Schlösser zertifiziert sein nach EN-1300. Mehr Informationen finden Sie in dem Artikel Mehrschlossbetrieb.

Was passiert wenn die Batterie leer ist?

Wenn bei einem Tresorschloss die Batterie leer ist, passiert erst mal gar nichts. Logisch. Aber sobald eine frische Batterie eingesetzt wird, ist bei zertifizierten Schlösseren alles wieder in Ordnung. Das Schloss behält alles Codes und alle Einstellungen. Ist die Batterie längere Zeit leer, muss bei Schlössern mit eingebauter Uhr häufig die Uhrzeit neu eingestellt werden.

Kauft man jedoch seinen Tresor bei einem Internethändler, der gleichzeitig z.B. auch Gartenmöbel und/oder Scheibenreiniger anbietet, ist das nicht garantiert. Da setzt sich das Schloss gerne mal zurück auf die Werkseinstellungen.

Kann ich bei Euch auch Schlösser kaufen?

Na klar!

Standard Schlösser bestellen sie einfach im Webshop.
Wenn Sie sich als gewerblicher Kunde anmelden, können Sie von noch günstigeren Preisen und von Mengenstaffeln profitieren.

Fragen und Bestellungen werden Sie auch telefonisch los:

+49 (0)2821 99 765 99

Sie können auch gerne Preise und Lieferzeit per Email anfragen: info@ludwig-kersten-consulting.de
oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Darf ich als Privatperson selbst ein neues Schloss in meinen Tresor einbauen?

Ja, Sie dürfen in Ihren Tresor selbst ein Schloss einbauen!

Lesen Sie jedoch weiter, wenn einer der folgenden Fälle auf Sie zutrifft:

A. Der Tresor ist zertifizier nach EN 1143-1 oder EN 14450
B. Der Tresor ist bei der Versicherung als Wertbehältnis angemeldet.
C. Der Tresor soll verkauft werden.

A & B trifft zu:
Sie sollten Ihrer Versicherung den Plan das Schloss zu tauschen mitteilen. In der Regel stimmt die Versicherung zu, wenn das neue Schloss wenigstens die gleiche VdS Klasse hat wie das ausgebaute.

A & C treffen zu:
Egal ob Sie das Schloss selbst einbauen oder es von einem Tresorservice einbauen lassen:
Um die Zertifizierung aufrecht zu halten, muss der Hersteller des Tresors bestätigen, dass der Einbau eines neuen Schlosses den Widerstandsgrad nicht herabsetzt. Dies ist im Zweifelsfall schwierig. Besonders, wenn der Hersteller – wie so oft - in fernen Landen sitzt. Oft wollen die Hersteller aber auch gar nicht dass Sie selbst ein Schloss einbauen. Schließlich ist das für sie eine schöne Einnahmequelle. Zu diesem Thema gibt es viel zu sagen und vieles wird diskutiert. Die gegenwärtige Reglung der Testinstitute unterscheidet bei nachträglichem Einbau nicht zwischen Laien und Fachleuten und auch die genormten Schlossklassen spielen leider keinerlei Rolle.
Daher kommen Sie oft nicht umhin die Widerstandsklasse des Tresors als ungültig zu markieren. Selbst wenn das neu eingebaute Schloss sicherer ist als das alte.

Die Versicherungen kennen das Dilemma und sind in der Regel einverstanden (siehe oben).

Zum Anfang